Wie können Schlafstörungen ohne Pillen besiegt werden?

Viele Menschen quälen sich mit schlaflosen Nächten und haben Probleme, abends einzuschlafen. Die Gründe dafür sind oft quälende Sorgen und Stress, die verhindern, dass sich eine entspannte Nachtruhe einstellen kann.

Bestehen die Probleme mit dem Einschlafen über eine längere Zeit, dann sollte diesbezüglich ein Arzt aufgesucht werden. Ebenfalls sinnvoll kann eine Beobachtung im Schlaflabor sein oder die Beratung eines Neurologen oder Psychiaters. Es gibt allerdings auch eine Vielzahl an Tricks und Tipps, wie das Zählen von Schäfchen, das Trinken warmer Milch oder vor der Nachruhe etwas Sport zu betreiben. Jeder Mensch muss hier seine individuelle Methode finden, die ihm gefällt. Doch welches Hausmittel hilft wirklich und ist die Antwort auf die Frage: Was tun bei Schlafstörungen? Der folgende Artikel beschäftigten sich mit den bekanntesten Tipps für ein besseres Einschlafen.

Die warme Milch vor dem Einschlafen

Eines der beliebtesten Hausmittel, um besser einzuschlafen, ist das Trinken einer warmen Milch mit etwas Honig. Es gibt viele Menschen, die darauf schwören, dass dieses Getränk das Einschlafen fördert. Der Effekt konnte durch wissenschaftliche Studien bislang allerdings noch nicht nachgewiesen werden. Das Schlafhormon Melatonin ist zwar in der Milch enthalten, wie auch der schlaffördernde Stoff Tryptophan, allerdings sind diese Inhaltsstoffe nur in sehr geringer Konzentration enthalten. Um das Beschleunigen des Einschlafen zu erreichen, reichen diese nicht aus. Hier steht eher der psychologische Effekt der warmen Milch im Vordergrund. Denn sie entspannt und macht satt, was dem Körper dabei hilft, schneller in den Schlafzustand zu gleiten.

Das Zählen von Schäfchen

Tatsächlich kann eine der ältesten Hilfe beim Einschlafen wirken. Der Vorgang des stumpfen Zählens ist nämlich sehr reizarm und monoton. Es kann die Gedanken von den aktuellen Problemen, die im Kopf herumgeistern, befreien. Das Entscheidende bei diesem Trick sind selbstverständlich nicht die Schafe an sich. Einschläfernd können genauso gut andere reizarme und beruhigende Gedanken haben. Die Vorstellung einer schönen und ruhigen Landschaft kann somit ebenfalls helfen. Hauptsache ist, dass der jeweilige Gedanke Entspannung hervorruft. Wenn das Zählen der Schafe mit zu viel Druck verbunden wird, wird das Einschlafen eher noch verzögert. Auch am Tag sollten zwischendurch schon Übungen für die Entspannung durchgeführt werden, dann können sie auch am Abend einfacher durchgeführt werden.

Das Lesen als Hilfe beim Einschlafen

Diese Methode ist nützlich und durchaus sinnvoll. Denn wie auch das Zählen von Schäfchen kann das Lesen helfen, aufwühlende Gedanken abzuschalten. Dies ist allerdings nur dann der Fall, wenn es sich um ein Buch handelt, das die Emotionen nicht noch zusätzlich aufwühlt. Direkt im Bett sollte übrigens nicht gelesen werden.

Beim Einschlafen fernsehen

Das fernsehen ist für das Einschlafen nicht so gut geeignet, wie das Lesen. Denn wie auch Smartphone und Computer strahlt das Fernsehen blaues Licht aus. Dieses steht im Verdacht, die Melatoninproduktion zu unterdrücken. Dadurch kann das Einschlafen verzögert werden – egal, wie langweilig das Programm im TV auch sein mag.

Sport treiben vor dem Einschlafen

Wird Sport getrieben, dann macht das müde und das Einschlafen fällt leichter, so zumindest die logische Annahme. Dennoch brauchen der Geist und der Körper nach der sportlichen Aktivität erst einmal ein wenig Zeit, um abzuschalten. Daher sollte Sport in etwa drei Stunden vor dem Zu-Bett-Gehen ausgeführt werden, danach besser nicht mehr. Der späte Nachmittag ist hierfür der ideale Zeitpunkt, denn so hat der Körper noch genügend Zeit, um herunterzufahren.

Eine warme Dusche vor dem Schlafen

Wird vor dem Schlafen kalt geduscht, dann regt das den Kreislauf an und die Müdigkeit wird unterdrückt. Mit einem warmen Bad oder einer warmen Dusche verhält sich das allerdings anders. Dabei erwärmt sich nämlich der Körper, was generell zu einem leichteren Einschlafen führt. Hilfreich kann auch das Tragen von warmen Socken sein. Die generelle Temperatur im Schlafzimmer sollte bei rund 18 Grad liegen, dies ist ideal zum Einschlafen.

Tiefschlaf wird durch Alkohol gestört

Viele Menschen gönnen sich gerne ein Bier zum Feierabend. Alkohol kann tatsächlich dazu führen, dass man schneller einschläft. Allerdings leidet der Tiefschlaf unter dem Alkoholkonsum. Nachts wird dann häufiger aufgewacht. Wenn hohe Mengen Alkohol über längere Zeit konsumiert werden, kann auch nachhaltig die Kontinuität und die Tiefe des Schlafs negativ beeinflusst werden.