Worauf sollte bei einer Schutzmaske FFP3 geachtet werden?

Schutzmasken schützen vor Partikel, Viren und Bakterien in der Atemluft. Atemschutzmasken schützen andere vor Ansteckung. FFP Masken filtern Partikel aus der Atemluft. Diese werden in drei Schutzklassen (FFP1, FFP2 und FFP3) eingeteilt. Die beiden Letzteren schützen auch gegen Viren und Bakterien. Es wird zwischen Einweg- und Mehrwegmasken unterschieden. Mehrwegmasken der Kategorie FFP sind mit einem R gekennzeichnet.

Sie muss Mund und Nase bedecken und sollte wiederverwendbar sein. Das Auf- und Abnehmen sollte sehr sorgfältig erfolgen, um den besten Schutz zu gewährleisten. Die Hände sollten vor dem Anlegen mit reichlich Wasser und Seife gewaschen werden. Die Masken können zur Not auch desinfiziert werden. Die Partikelfilter sollten nach längerem Tragen ausgetauscht werden. Beim Ablegen der Maske sollte darauf geachtet werden, die Fläche nicht zu berühren.

Wo sollte der Mundschutz FFP3 entsorgt werden?

Am besten in einen verschließbaren Beutel oder Behälter. Die Hände sollten danach gründlich mit Seife und Wasser gewaschen werden. Achten Sie darauf, dass keinen kleinen Kinder Zugang dazu haben. Kinder sind neugierig und spielen mit fast allem.

Kann der Mundschutz wiederaufbereitet werden?

Ja, der Partikelfilter ist austauschbar. Die Maske kann desinfiziert werden. Darüber hinaus wurde vom Bundesgesundheitsamt ein Verfahren zur Behandlung mit trockener Hitze bis zu 70 Grad Celsius entwickelt.

Wie lange darf die Maske getragen werden?

Das Gesundheitsamt sowie die Hersteller empfehlen für FFP Masken eine maximale Tragedauer von 8 Stunden. Danach müssen die Masken entsorgt sein, wenn es sich um Einwegmasken handelt. Haben diese Masken ein Ventil, können sie bis zu 120 Minuten ohne Unterbrechung getragen werden. Ist diese nicht vorhanden, sind maximal 75 Minuten am Stück anzuraten. Danach muss auf unbedingt eine Pause von mindestens 30 Minuten eingehalten werden.

Wie sieht das Tragen von FFP Masken rechtlich aus?

Der Umgang mit Schutzmasken ist Teil des Arbeitsschutzgesetzes sowie diverser arbeitsrechtlicher Bestimmungen, Vorschriften und Richtlinien. Lehnt der Arbeitgeber das Tragen einer Maske in Zeiten einer Epidemie ab, kann dieser rechtlich belangt werden, da er damit den Arbeitsschutz seiner Mitarbeiter gefährdet. Trägt ein Mitarbeiter, obwohl allgemeine Maskenpflicht besteht, die Maske nicht, kann dieser mit einer empfindlichen Geldbuße rechnen. Kommt es dadurch zur Erkrankung seiner Kollegen oder anderer Personen, kann dieser Mitarbeiter wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt werden.

Warnhinweis: Tragen Sie nie die Maske eines anderen! Sie gefährden damit sich und andere! Eltern sollten daher nie ihre eigenen Masken mit ihren Kindern teilen. Da, auch wenn sie selbst keine Symptome zeigen, ihre Kinder anstecken können.

Wie lange halten sich FFP Masken?

Masken halten sich in der ungeöffneten Verpackung an einem trockenen, dunklen Ort jahrelang.

Fazit

Der Mundschutz FFP3 schützt auch vor krebserregenden Partikeln und feinen Holzspänen in der Atemluft. Die Schutzmaske FFP3 ist der optimale Schutz am Arbeitsplatz. Diese Masken müssen die Schutzklassenbezeichnung sowie die CE-Kennzeichnung tragen. Somit haben Sie die Garantie, eine hochwertige Maske zu tragen und der Schutz bei ordnungsgemäßer Handhabung gegeben ist. FFP Masken müssen dementsprechend entsorgt werden. Diese Masken können sehr oft aufbereitet werden. Die Partikelfilter sind austauschbar. Die richtige Handhabung schützt Sie und Ihre gesamte Umgebung!